Erntefrisch aus Freilandanbau.


Das Behr Gemüse ABC


Violette Möhre

Alle Informationen auf einen Blick

Möhren gehören in die große Familie der Doldenblütler, zu denen auch bekannte andere Gemüsearten wie Fenchel oder Sellerie zählen. Die Möhre kommt in ihrer Wildform in Europa und Asien vor. Man nimmt an, dass sie vor über tausend Jahren aus Vorderasien nach Europa gelangt ist. Inzwischen wird die Speisemöhre weltweit angebaut und gehört den bedeutendsten Gemüsearten überhaupt.

 

Die violette Möhre ist eine Weiterzüchtung der sog. Urmöhre, auch schwarze Rübe

genannt. Sie besticht durch ein ganz besonderes, süßes, saftiges und extrem geschmackvolles Möhrenaroma.

 

Neben dem Geschmack ist sie auch optisch ein echter Hingucker, denn sie besitzt eine violette Außenfarbe und einen orangefarbenen Kern. Beim Kochen färbt die violette Möhre hellere Zutaten mit ihrem intensiven und natürlichen Farbstoff ein. So entstehen echte Kunstwerke auf dem Teller. Die Farben der zubereiteten Gerichte variieren dabei von Lila bis Braun oder Rosa.    

 

 

 

Die violetten Möhren gedeihen auf weiten Feldern in und um Bardowick/Vögelsen sowie am Rande der Lüneburger Heide. Sie lieben tiefgründige, steinfreie Böden mit einer guten Wasserführung. So bilden sich am ehesten gerade, unverzweigte Wurzeln mit einer glatten Oberfläche aus. Die Standorte in Norddeutschland mit ihren leichten, sandigen Böden sind daher für diese Kultur geradezu ideal.

 

Die violette Möhre wird im September und im Oktober geerntet. Dabei wird ein spezieller Roder verwendet, der die Möhren schonend aus der Erde holt.

 

 

Download: Erntekalender

Die Zubereitung von violetten Möhren ist super einfach. Zuerst die Möhren waschen und die beiden Enden jeweils ein Stückchen einkürzen und nun kann man sie in die gewünschte Form schneiden. Wer mag, kann die Schale vorher noch mit einem Sparschäler entfernen. Durch die intensiven Farbpigmente sollte man dafür Einmalhandschuhe tragen, da die Möhren etwas abfärben.

 

Möhren lassen sich hervorragend roh als Gemüsesticks oder in einen Salat geraspelt genießen. Natürlich kann man sie auch dünsten, kochen, in der Pfanne anbraten oder sogar auf den Grill legen. Auch als Karottensüppchen oder im Kuchen machen sie eine gute Figur. Die Möhre ist, was die Verwendungsmöglichkeiten betrifft, ein echter Allrounder!

 

Damit der Körper das wertvolle Beta-Carotin der Möhren verarbeiten kann, ist es notwendig, bei der Zubereitung – egal ob roh oder gegart – immer etwas Fett hinzuzufügen, zum Beispiel ein Schuss Öl am geraspelten Möhrensalat, etwas Butter an den gedünsteten Möhrenscheiben oder einen Dip zu den Möhrensticks.

 

Die violette Möhre ist ein echtes Farbtalent. Beim Kochen färbt sie hellere Zutaten mit ihrem intensiven und natürlichen Farbstoff, sodass beispielsweise Risotto-Reis oder Nudeln bei One-Pot Gerichten lila verfärbt werden. Wird die Möhre püriert, entsteht durch das Vermischen des orangefarbenen Kerns mit der lila Außenfarbe eine braune Färbung. Die farblichen Resultate variieren von hell Lila bis Braun oder Rosa.

 

Eine frische violette Möhre zeichnet sich durch eine feste, knackige Struktur aus und sollte sich nicht biegen lassen. Unser Farbtalent lässt sich im Gemüsefach des Kühlschrankes für ca. eine Woche aufbewahren.


Rezept des Monats

ist Unser Rezept des Monats