Erntefrisch aus Freilandanbau.


Das Behr Gemüse ABC


Frischer Knoblauch

Alle Informationen auf einen Blick

Knoblauch ist eine der ältesten Kulturpflanzen und stammt vermutlich aus Südwestasien. Schon in der Antike war er eine beliebte Heil- und Gewürzpflanze und gelangte über den Vorderen Orient nach Westeuropa. In Deutschland wurde Knoblauch 1989 zur Arzneipflanze des Jahres gewählt. Einige kennen Knoblauch wahrscheinlich auch unter dem Namen Knofel, Knufloch oder Knobel.

 

Frischer Knoblauch wird ganz besonders jung geerntet und hat als Erkennungsmerkmal einen frischen grünen Stängel an der Knolle. Der frische Knoblauch besitzt im Vergleich zum getrockneten ein sehr intensives Aroma und schmeckt deutlich frischer. Alle, die Knoblauch wegen seines strengen Geschmacks nicht so gerne mögen, sollten als Alternative mal zu frischem Knoblauch greifen. Der frische Knoblauch kann im Ganzen komplett verzehrt werden – ähnlich wie eine Frühlingszwiebel.

Unser frischer Knoblauch wächst auf den Feldern in Winsen/Luhe südlich von Hamburg (Niedersachsen). Er wird bei uns ausschließlich im Freiland kultiviert. Frischer Knoblauch liebt humose und durchlässige Böden. Durch das eher gemäßigte Klima hier in Norddeutschland hat der frische Knoblauch ideale Wachstumsbedingungen.

 

Unser frischer Knoblauch wird bereits im Herbst gepflanzt. Über Winter bleiben die kleinen Knoblauchzehen in der Erde und werden dadurch frostunempfindlich gemacht. Im Frühjahr fangen sie an auszutreiben und man erkennt einen langen grünen Stängel, der aus der Erde wächst. Im Sommer ist der frische Knoblauch reif für die Ernte. Dafür ist eine spezielle Erntemaschine, der sogenannte Klemmbandroder, erforderlich. Er zieht den Knoblauch an den langen grünen Stängeln aus der Erde, kürzt diese bis auf 10-15 cm ein und entfernt die Erde von der Knolle.

Download: Erntekalender

Auch der frische Knoblauch wird zum Verfeinern und Würzen von Gerichten verwendet. Jedoch gilt es zu beachten, dass er anders verarbeitet wird als der herkömmliche getrocknete Knoblauch, und zwar eher wie Porree oder Frühlingszwiebeln. Man entfernt die äußerste Hautschicht und schneidet ihn dann entweder in feine Ringe oder in kleine Würfel. Dabei kann man sowohl den Stängel als auch die gesamte Knolle verwenden. Bei der Zubereitung in der Pfanne sollte man darauf achten, dass man den frischen Knoblauch nicht zu lange und zu heiß anbrät, da er sonst schnell bitter wird und verbrennt.

 

Es gibt eine Vielzahl an Zubereitungsmöglichkeiten für den frischen Knoblauch. Er kann roh im Salat oder als Brotaufstrich verwendet werden. Frischer Knoblauch eignet sich auch ganz hervorragend als Geschmacksgeber in Saucen oder als Dipzutat, zum Beispiel im Tsatsiki. Im gegarten Zustand verfeinert er Gemüse, Fleisch, Fisch und Soßen. Man kann aus ihm sogar Knoblauchsuppen zaubern oder ein aromatisches Knoblauchöl herstellen.

 

Als Zeichen der Frische sollten seine Stängel intensiv grün und schön fest sein und die Schnittstellen keine trockenen oder braunen Stellen aufweisen. Den frischen Knoblauch lagert man am besten kühl, trocken und vor Licht geschützt, gerne auch im Gemüsefach des Kühlschranks. So hält er sich ungefähr zwei Wochen.