Erntefrisch aus Freilandanbau.


Das Behr Gemüse ABC


Bio-Muskatkürbis

Alle Informationen auf einen Blick

Bei den Kürbissen unterscheidet man insgesamt zwischen fünf verschiedenen Arten, die zusammen hunderte unterschiedliche Sorten hervorbringen. Die drei in unseren Breitengraden angebauten Arten sind der Moschuskürbis, der Gartenkürbis und der Riesenkürbis. Der Muskat-Kürbis zählt wie der Butternut-Kürbis zu den Moschuskürbissen, die heute als die feinsten Speisekürbisse gelten. Moschuskürbisse sind seit 1000-3000 v. Chr. bekannt und stammen aus dem heutigen New Mexico und Peru. Daher sind sie sehr wärmeliebende Pflanzen.

 

Die Farbe des Muskat-Kürbis variiert je nach Reifegrad von dunkelgrün über orange bis hin zu beige. Die Schale ist sehr weich, sollte aber dennoch vor dem Verzehr entfernt werden. Der Muskat-Kürbis enthält nur wenige Kerne und viel Fruchtfleisch. Seinen Namen verdankt er wahrscheinlich dem Duft und dem Geschmack des Fruchtfleisches. Dieser lässt sich bei der Zubereitung noch durch das Zufügen von frischem Muskat intensivieren.

 

Auffallend bei dem Bio-Muskat-Kürbis ist die runde, gerippte Form. Der Geschmack des meist orangefarbenen Fruchtfleisches ist deutlich intensiver als bei den bekannten anderen Kürbisarten.

 

Auffallend bei dem Bio-Muskatkürbis ist die runde, gerippte Form. Der Geschmack des meist orangefarbenen Fruchtfleisches ist deutlich intensiver als bei den bekannten anderen Kürbisarten.

Unser Bio-Muskat-Kürbis gedeiht auf Feldern, die in der Nähe des Biosphärenreservates Schaalsee (Mecklenburg-Vorpommern) liegen.

 

Die Kürbispflanze ist einjährig, frostempfindlich und kräftig rankend. Für den Anbau benötigt man daher viel Platz. Kürbisse brauchen außerdem eine ausreichende Düngung. Bei unseren Bio-Produkten verwenden wir dafür ausschließlich organische Mittel. Kürbisse lieben humusreiche Böden mit ausgeglichener Wasserführung.

Die Ernte der Kürbisse erfolgt im Spätsommer bis in den Herbst hinein und ist bei uns reine Handarbeit.

Download: Erntekalender

Auch wenn die Schale bei dem reifen Muskat-Kürbis nicht mehr ganz so hart ist, sollte man sie auf jeden Fall vor der Zubereitung entfernen, da sie eine deutlich höhere Garzeit hat als das Fruchtfleisch. Wie bei dem Butternut-Kürbis enthält auch der Muskat-Kürbis weniger Kerne und mehr Fruchtfleisch als andere Kürbisarten. Am einfachsten gelingt die Zubereitung, wenn man mit einem scharfen Messer entlang der Einkerbungen schneidet und so die Spalten herauslöst. Dann kann man die Kerne entfernen und die Spalten schälen. Alternativ kann man den Kürbis auch vierteln und die Schale dann mit einem Sparschäler entfernen. Das klappt genauso gut!

 

Der Bio-Muskat-Kürbis eignet sich hervorragend als Gemüsebeilage, Suppe oder als Gratin. Aber auch gebackene Muskat-Kürbisspalten aus dem Ofen oder ein Schokoladenkuchen mit Muskatkürbis als Zutat, sind wahre Leckerbissen für Kürbisliebhaber. Der Bio-Muskat-Kürbis ist also ein kleiner Allrounder, der sich für viele verschiedene Zubereitungsarten eignet. Tipp: Übrigens lasen sich die Kerne vom Muskat-Kürbis auch ganz hervorragend rösten. Schaut gerne bei unseren Rezepten auf der Homepage nach, dort haben wir das ganz ausführlich für Euch erklärt.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Schale des Bio-Muskat-Kürbis unversehrt ist und der Kürbis einen Stilansatz besitzt, da er an der Schnittstelle sonst schnell Fäulnis ausbilden kann. Um den optimalen Reifegrad des Kürbisses herauszufinden, kann man den Klopftest machen. Einfach mit dem Fingerknöchel gegen die Schale klopfen. Wenn es „hohl“ klingt, ist der Kürbis perfekt für die Zubereitung.

 

Ein ganzer Bio-Muskat-Kürbis mit Stilansatz sollte kühl und trocken gelagert werden. So hält er sich einige Wochen. Wenn der Kürbis allerdings angeschnitten ist, sollte man ihn in Folie verpackt, im Kühlschrank aufbewahren und nach drei bis vier Tagen zubereiten.