Erntefrisch aus Freilandanbau.


Das Behr Gemüse ABC


Spinat

Alle Informationen auf einen Blick

Der Spinat gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse (ehemals Gänsefußgewächse) und ist eng mit der Roten Bete und dem Mangold verwandt. Ursprünglich stammt der Spinat aus Asien (Kaukasus) und war bereits in der Antike im Mittelmeerraum verbreitet. Durch Kreuzfahrer und Araber gelangte der Spinat vor mehr als 1.000 Jahren nach Spanien. Von dort breitete er sich nach ganz Europa aus und wird inzwischen weltweit angebaut. 

In erster Linie denkt man bei Spinat an Tiefkühlware und Babynahrung. Frischer Spinat ist aber unübertroffen, was den Geschmack anbelangt. Wir bieten Ihnen Spinat in zwei Variationen an:

Spinat - „wie man ihn kennt“

Unter der schlichten Bezeichnung „Spinat“ bieten wir Ihnen die bekannte Variante mit dicken Blattstielen und robusten, fleischigen Blättern an. Hierfür kultivieren wir Sorten, die eine lange Standzeit im Feld haben, ohne in Blüte zu gehen. Bevorzugt werden schossfeste Sorten. Die Aussaatstärke beträgt mit 200 Korn/m² nur ein Viertel der Aussaatstärke für den Babyspinat.

Baby-Spinat

Als Baby-Spinat werden ausschließlich junge Einzelblättchen geerntet. Sortenwahl und Aussaatstärke sind von entscheidender Bedeutung für die Produktqualität. Für die Aussaat müssen Sorten verwendet werden, die bereits von Anfang an uniforme, aufrechte Einzelblättchen ausbilden. Gewünscht sind runde Blätter mit kurzen Stielen, die ein leicht blasses Aussehen und eine fleischige Struktur aufweisen. Es werden die gemähten einzelnen Blättchen vermarktet.

Der Spinat wird direkt auf die vorbereiteten Beete ausgesät. Spinat ist eine Kurztagpflanze, d.h. unter Langtagbedingungen werden Blüten gebildet und der Spinat wird dadurch unbrauchbar. Inzwischen sind aber zahlreiche Sorten verfügbar, um dieses Problem durch einen entsprechenden Aussaatplan zu lösen. Grundsätzlich bevorzugt der Spinat tiefgründige und leichte Böden, die er bis in eine Tiefe von über 1 Meter durchwurzeln kann. Wichtig ist die gute Wasserführung, da Spinat ausgesprochen empfindlich auf Staunässe reagiert. Norddeutschland bietet daher sowohl klimatisch als auch vom Boden her ideale Voraussetzungen für den Anbau von Spinat.

Download: Erntekalender

Damit möglichst viele der wertvollen Inhaltsstoffe unverfälscht erhalten bleiben, sollte Spinat am besten gleich frisch verzehrt und generell möglichst schonend zubereitet werden.

Beim herkömmlichen, großfallenden Spinat empfiehlt es sich, nach dem Waschen die gröberen Stiele vor der Zubereitung zu entfernen. Er wird traditionell gegart zubereitet.

Baby-Spinat ist küchenfertig und braucht lediglich noch gewaschen zu werden. Mit seinen feinen Blättern und dem milden Spinatgeschmack eignet er sich ausgezeichnet zur rohen Zubereitung als Salat oder Smoothie. Bezüglich der Geschmacksrichtung des Dressings sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die zarten Blätter sollten jedoch sensibel mit Dressing bedacht werden, damit ihre zarte Substanz optimal als Gaumenfreude begeistern kann. Auch kurz erwärmt, zum Beispiel zu Pasta, in einer Pfanne mit Olivenöl geschwenkt, mit etwas Knoblauch, Pfeffer und Salz gewürzt, schmeckt unser Baby-Spinat ganz hervorragend!

Rezeptvorschlag: Baby-Spinat Salat

Radiospot - SalaRico

Rezept des Monats

ist Unser Rezept des Monats